Die Novene warum…für wen ?

Egal was für Alter, Zustand Ursprung,…der Begriff « Knotten in Leben » ist eine Realität für jeder.
Wer kann behaupten nicht einbezogen zu sein?Muß man gläubig, praktizierend sein ?
Nicht unbedingt, es gibt immer einen Moment im Leben in dem man sich machtlos fühlt um allein aus einer Situation raus zu kommen, in dem man sich größerem und stärkerem als sich selbst übergeben  muß. Das ist ein Verfahren der Hingabe und des Vertrauens auch.

Warum Maria ?
Maria die Mutter Jesu, ist das perfekte  mütterliche Wesen, die  Zärtlichkleit, das hörende  Ohr, die helfende  Hand.

Warum dieses Bild ?
Was für bessere Erklärung als die  vom Papst Franziskus gegeben als er noch Erzbischof von Buenos Aires war : »Das ist das Bild unserer  Mutter die uns jeden Tag  hilft auf  dem Weg  des Lebens ». Sie kommt uns zu helfen, beschäftigt  sich mit uns, zeigt uns  zu Jesum, führt uns zu Jesum. Wir  bringen ihr  unsere Schwiergkeiten, unsere « Knoten », besonders die die das christliche Leben unserer Familien betreffen. Und wir  wissen das ihre lieben mütterlichen Hände, voller  Zärtlichkeit, beschäftigen sich  mit uns ». (Jorge Bergoglio, SJ – Predigt 15/08/1999)

Können wir für jemand anders beten ?
Ja, das ist möglich, das  die Person es weisst  oder nicht. Wen wir  für  jemanden den wir gern haben  beten, verbünden wir uns seinem Leiden und  aneignen  uns seinen Knot . Das ist ein nachsichtiges Verfahren.

Kann man alle seine Problemen, seine Sorgen anvertauen ?
Ja, aber das beste ist eine Novene für Knot, für Schwierigkeit. Damit kann man die Verbesserungen feststellen, die Lösungen.
Außerdem  ist es gut mit Worte richtig bestimmen zu können was Leiden bringt. Während der Novene wird der  Knot  ausdrücklich  jeden Tag erwähnt.

Wie kann man wissen ob die Gebete für meinen Fall sind?
Die Gebete von P. Celeiro geschrieben nennen alles was die Menschheit leiden lässt, die inn ere und außerliche Verwirrungen. In jedem Leben finden sie ein Echo. Durch das Beten des Rosenkranzes können wir feststellen das die meditierte Episoden des Lebens Jesu und Maria nähern sich unserer eigenen Erfahrung. Deshalb ist der Rosenkranz die meist benutzt  Art des Gebetes der Katholiken. Er ist universel. Er ist eine Brucke zwischen Gott und uns.

Und wenn ich ein Tag, ein Gebet verpasst habe ?
Maria ist vor allem Mutter und vor allem sieht sie den Absicht. Wen wir eine Novene beten sind wir weder in dem mathematischem  Formalismus noch in der magische Formel.

9 Tage, dauert ‘s lang, und wen ich nicht erhört werde ?
Ja, 9 Tage ist lang, aber das ist eine Zeit in der die Schwierigkeit die uns erstickt, die stechende Sorge werden genannt, ans Licht gebracht und von allen Seiten beobachtet, von der Ferne denn sie wurden Maria anvertraut. Es sind 9 Tage der Entlastung, der Erleichterung, des Trostes. Die Früchte kommen vielleicht  nicht  sofort, und sie sind nicht notwendigeweise die die  wir erwarten.
Maria löst notwendigeweise nicht den anvertrauten Knot, aber sie wird helfen  ihn zu identifizieren, zu nennen, zu einzäunen unter verschiedenen  Aspekte während der Meditationen der 9 Tage. Endlich quer durch die Novene kann sie  uns zeigen wie wir selber ihn lösen können.

Egal was für Alter, Zustand Ursprung,…der Begriff « Knotten in Leben » ist eine Realität für jeder.
Wer kann behaupten nicht einbezogen zu sein?

Muß man gläubig, praktizierend sein ?
Nicht unbedingt, es gibt immer einen Moment im Leben in dem man sich machtlos fühlt um allein aus einer Situation raus zu kommen, in dem man sich größerem und stärkerem als sich selbst übergeben  muß. Das ist ein Verfahren der Hingabe und des Vertrauens auch.

Warum Maria ?
Maria die Mutter Jesu, ist das perfekte  mütterliche Wesen, die  Zärtlichkleit, das hörende  Ohr, die helfende  Hand.

Warum dieses Bild ?
Was für bessere Erklärung als die  vom Papst Franziskus gegeben als er noch Erzbischof von Buenos Aires war : »Das ist das Bild unserer  Mutter die uns jeden Tag  hilft auf  dem Weg  des Lebens ». Sie kommt uns zu helfen, beschäftigt  sich mit uns, zeigt uns  zu Jesum, führt uns zu Jesum. Wir  bringen ihr  unsere Schwiergkeiten, unsere « Knoten », besonders die die das christliche Leben unserer Familien betreffen. Und wir  wissen das ihre lieben mütterlichen Hände, voller  Zärtlichkeit, beschäftigen sich  mit uns ». (Jorge Bergoglio, SJ – Predigt 15/08/1999)

Können wir für jemand anders beten ?
Ja, das ist möglich, das  die Person es weisst  oder nicht. Wen wir  für  jemanden den wir gern haben  beten, verbünden wir uns seinem Leiden und  aneignen  uns seinen Knot . Das ist ein nachsichtiges Verfahren.

Kann man alle seine Problemen, seine Sorgen anvertauen ?
Ja, aber das beste ist eine Novene für Knot, für Schwierigkeit. Damit kann man die Verbesserungen feststellen, die Lösungen.
Außerdem  ist es gut mit Worte richtig bestimmen zu können was Leiden bringt. Während der Novene wird der  Knot  ausdrücklich  jeden Tag erwähnt.

Wie kann man wissen ob die Gebete für meinen Fall sind?
Die Gebete von P. Celeiro geschrieben nennen alles was die Menschheit leiden lässt, die inn ere und außerliche Verwirrungen. In jedem Leben finden sie ein Echo. Durch das Beten des Rosenkranzes können wir feststellen das die meditierte Episoden des Lebens Jesu und Maria nähern sich unserer eigenen Erfahrung. Deshalb ist der Rosenkranz die meist benutzt  Art des Gebetes der Katholiken. Er ist universel. Er ist eine Brucke zwischen Gott und uns.

Und wenn ich ein Tag, ein Gebet verpasst habe ?
Maria ist vor allem Mutter und vor allem sieht sie den Absicht. Wen wir eine Novene beten sind wir weder in dem mathematischem  Formalismus noch in der magische Formel.

9 Tage, dauert ‘s lang, und wen ich nicht erhört werde ?
Ja, 9 Tage ist lang, aber das ist eine Zeit in der die Schwierigkeit die uns erstickt, die stechende Sorge werden genannt, ans Licht gebracht und von allen Seiten beobachtet, von der Ferne denn sie wurden Maria anvertraut. Es sind 9 Tage der Entlastung, der Erleichterung, des Trostes. Die Früchte kommen vielleicht  nicht  sofort, und sie sind nicht notwendigeweise die die  wir erwarten.
Maria löst notwendigeweise nicht den anvertrauten Knot, aber sie wird helfen  ihn zu identifizieren, zu nennen, zu einzäunen unter verschiedenen  Aspekte während der Meditationen der 9 Tage. Endlich quer durch die Novene kann sie  uns zeigen wie wir selber ihn lösen können.

ZOOM SUR L’AUTEUR

Le Père Celeiro est curé de la paroisse San Juan Bautista à Buenos Aires (Argentine). Il a écrit la neuvaine en 1997 pour tous ceux qui veulent confier leurs problèmes entre les mains de Marie. En savoir plus
Commender le livret
Accéder au témoingnages